leistungsnachweis


Die Peer-Gruppe der IG NORD führt über die Anzahl und Dauer, sowie über die Art der Gespräche aller aktiven Peer eine Statistik. Damit wird jährlich ein Leistungsnachweis zu Handen der IG NORD erbracht. Der Inhalt der jeweiligen Gespräche wird weder dokumentiert, noch im Rahmen des Leistungsnachweises beleuchtet und bleibt strikte vertraulich bei dem jeweiligen Peer.

Nachfolgend ist der Verlauf der Anzahl und der Art der Gespräche seit dem Jahr 2010 aufgeführt und beschrieben.

Strukturelle Gespräche haben im 2018 wieder zugenommen. Hier werden alle Gespräche rund ums Peersystem und unsere Arbeit zusammengefasst. Meist werden wir aus allgemeinem Interesse an der Peerarbeit von Mitarbeitern angesprochen.

Gespräche zur allgemeinen Stressbewältigung, sind Gespräche, deren Ursache nicht im direkten Zusammenhang mit einem Einsatz stehen. Im 2018 handelte es sich um 45 Gespräche, gleichbleibend wie im 2017. Als Hauptursachen für diese Belastungen wurden betriebliche Belastungen, gefolgt von familiärer Belastung und Teamkonflikten genannt.

Gespräche nach belastenden Einsätzen haben auch deutlich zugenommen. Die 16 Peers waren bei 33 Gesprächen im Einsatz. Bei mehr als der Hälfte der Gespräche handelte der Peer proaktiv. Dies spricht

dafür, dass das Peersystem nicht nur auf Freiwilligkeit beruht, sondern dass sich das proaktive Vorgehen bewährt.

Unterstützung bei Einsatznachbesprechungen haben ebenfalls zugenommen. Im Vergleich zu 2017 mit 8 Gesprächen wurden 2018 20 Gespräche durchgeführt, 15 davon durch proaktives Zugehen auf das Team.

Zu erwähnen ist, dass wir im 2018 mehrfach zu Einsatznachbesprechungen mit Firstrespondern gerufen wurden. Eine Zunahme dieser Einsätze ist spürbar und wir werden zukünftig diese Gruppengespräche in der Statistik separat abbilden.